Archiv

02.01.12

Unglaublich, aber wahr: Unbekannte(r) spendet 10.000 € für Löwe für Löwe!

Aus der Braunschweiger Zeitung haben wir mit großer Überraschung und Freude erfahren, dass unser Verein eine Spende in Höhe von 10.000 € von einem anonymen Spender bzw. einer anonymen Spenderin erhalten hat! Insgesamt 50.000 € befanden sich im Briefkasten des Braunschweiger Rathauses. Im Umschlag lagen Zeitungsartikel bei, in denen über fünf verschiedene Einrichtungen in Braunschweig berichtet wurde und eine davon war Löwe für Löwe. Nun erhält jede dieser fünf Einrichtungen jeweils 10.000 €.

Artikel aus der Braunschweiger Zeitung

Durch die Spende ist der Bau der Grundschule in Brigitte Village nun komplett gesichert!

Dem anonymen Spender bzw. der anonymen Spenderin danken wir von Herzen für diese wunderbare Unterstützung!!!

18.12.11

30 Fußbälle von Eintracht Braunschweig!

In der Halbzeitpause des Spiels Eintracht Braunschweig gegen Alemannia Aachen am 18.12.2011 wurden unserem Verein die 30 Fußbälle für den FC Brigitte in Sierra Leone überreicht mehr...

Wir freuen uns sehr und bedanken uns ganz herzlich bei Eintracht Braunschweig!

10.12.11

Vorbereitung für Container-transport gestartet

Dank der Unterstützung vieler Helfer konnten wir die Hilfsgüter für unsere Projekte in Sierra Leone sortieren und für den Transport im Container Anfang 2012 vorbereiten. Auch die Materialien für den kinderchirurgischen Einsatz im März 2012 wurden in Kartons verpackt. Kinderchirurg Dr. Tilman Gresing (Foto) hat ebenfalls mit angepackt mehr...

06.11.11

Spenden statt Geburtstagsgeschenke!

Die vier Freunde, Dr. Andreas Bodlien, Roland Bohlmann, Jens Fokuhl und Ulrich Nehring haben ihren 50. Geburtstag gemeinsam gefeiert und gänzlich auf persönliche Geschenke verzichtet. Stattdessen haben sie ihre Geburtstagsgäste um eine Spende für das geplante Schulprojekt in Brigitte Village/Sierra Leone gebeten. Dabei sind schon rund 9.500 € zusammengekommen und somit fast 50 % der mit 20.000 € veranschlagten Baukosten. Mehr über das Projekt finden Sie unter Projekte in Planung.

Wir bedanken uns sehr herzlich bei den vier Geburtstagskindern und allen SpenderInnen für die tolle Unterstützung!

26.09.11

Informations-Abend in der VHS Braunschweig

Am kommenden Freitag, 30. September wird Löwe für Löwe e.V. in der Volkshochschule Alte Waage von 19.30 bis 21.00 Uhr einen Info-Abend veranstalten. In einem Vortrag mit beeindruckenden Bildern und Videoaufnahmen, die während einer Projektreise entstanden sind, informieren wir über das Land und über unsere bestehenden und geplanten Projekte.

Sie sind herzlich dazu eingeladen !

12.09.11

Einmalige Spenden- und Verkaufsaktion 

Braunschweiger Apotheken unterstützen Löwe für Löwe e.V. durch den Verkauf von Apothekerflaschen mehr...

14.05.11

Benefizveranstaltung: Stand-Up Comedy mit Dr. Ibo

Wir freuen uns sehr, dass Ibrahima Ndiaye alias "Dr. Ibo" nach Braunschweig kommt, um am Freitag, den 17. Juni 2011, im Kulturzentrum Brunsviga mit seiner Stand-Up Comedy "senegalant-saarkastisch" zugunsten unserer Projekte in Sierra Leone aufzutreten.

Der Vorverkauf der Tickets hat bereits begonnen. Tickets sind erhältlich auf www.brunsviga-kulturzentrum.de oder telefonisch unter 0531/23804-0.

Es lohnt sich!!!

Wer mehr über Dr. Ibo erfahren möchte oder neugierig auf eine Kostprobe seines Programmes geworden ist, kann ein Interview von Löwe für Löwe-Vorsitzende Brigitte Amara-Dokubo mit Radio Okerwelle nachhören oder einen Ausschnitt seines Programmes ansehen!

 

15.02.11

Kinderchirurgischer Hilfseinsatz in Sierra Leone

Im Mai 2011 werden drei Kinderärzte/Chirurgen aus Deutschland in Kooperation mit Löwe für Löwe e.V. einen dreiwöchigen kinderchirurgischen Hilfseinsatz in Sierra Leone durchführen. Dort werden sie mit unserer Krankenstation in Brigitte-Village sowie mit Dr. Williams, einem mit uns kooperierendem Arzt, zusammenarbeiten.

Die Planungen für Mai 2011 laufen auf Hochtouren. Nur: Die Finanzierung der entstehenden Kosten für Löwe für Löwe e.V. ist bislang nicht gesichert. Mehr Informationen zu dem Hilfseinsatz, den Ärzten und wie Sie uns unterstützen können, finden Sie hier.

Bitte unterstützen Sie uns!

01.02.11

Aktion "Apothekentaler" für Löwe für Löwe e.V.

Seit kurzem ist es möglich, sogenannte Apothekentaler für unseren Verein zu spenden. Apothekentaler erhalten Kunden bei Abgabe eines Rezepts in den Apotheken "Altstadtmarkt", "Hagenmarkt" sowie "Apotheca Hutfiltern", die uns bereits letztes Jahr mit einer Kalender-Spendenaktion unterstützt haben mehr...

12.01.11

1.561,71 € durch Spendenaktion der Apotheken am Hagenmarkt, Altstadtmarkt und "Apotheca" Hutfiltern

Wir freuen uns sehr über den Erlös der Kalender-Spendenaktion der drei Braunschweiger Apotheken zugunsten unserer Krankenstation in Sierra Leone und bedanken uns ganz herzlich bei Apotheker Roland Bohlmann und seinen Mitarbeitern für die tolle Unterstützung.

 

... und die Hilfe geht noch weiter!

Seit kurzem ist es möglich, sogenannte Apothekentaler für unseren Verein Löwe für Löwe zu spenden. Apothekentaler erhalten Kunden bei Abgabe eines Rezepts in einer der drei oben genannten Apotheken.

Mehr Informationen finden Sie hier.

24.12.10

Liebe Mitglieder, Fördermitglieder, Paten und Freunde von Löwe für Löwe,

mit dem Ausklang des Jahres 2010 möchten wir uns an dieser Stelle sehr herzlich bei all denjenigen bedanken, die durch ihr Engagement und ihre zahlreiche Unterstützung unsere Hilfe für die Menschen in Sierra Leone ermöglicht haben. Wir wünschen einen guten und gesunden Start in ein schönes Jahr 2011 und freuen uns auf ein Wiedersehen, Zusammenarbeit sowie Interesse im neuen Jahr!

In der diesjährigen Vorweihnachtszeit wurde Löwe für Löwe zusätzlich von drei Apotheken in Braunschweig unterstützt. Wir danken Daniela und Roland Bohlmann sehr herzlich für ihr Engagement. Mehr Informationen finden sie hier.

15.05.10

Das erste Baby ist da!

Am 11.05.2010 hat das erste Baby in unserer Krankenstation das Licht der Welt erblickt. Die Geburt verlief ohne Probleme und Mutter und Kind sind wohlauf. Der kleine Junge wird, wie in Sierra Leone üblich, seinen Namen nach sieben Tagen bei der sog. "7th day ceremony" erhalten. Wir wünschen Mutter und Kind alles Gute.

 

 

 

 

 

 

 

Krankenschwester hält Baby         Mutter hält Baby

Fotos: links: Krankenschwester, die dem Baby auf die Welt                                                       geholfen hat, rechts: die glückliche Mutter mit ihrem Baby

09.04.10

Unsere Krankenstation ist eröffnet!

Am 3. April 2010 wurde unsere Krankenstation unter dem Namen "Lion for Lion Healthcenter" eröffnet. Neben Vertretern verschiedener Behörden, des Gesundheitsministeriums und anderer Hilfsorganisationen haben etwa 150 Bewohner von Compound und auch unsere Vorsitzende, Brigitte Amara-Dokubo, an der Eröffnungszeremonie teilgenommen.

In den Reden der Regierungsvertreter und auch der Gemeindevertreter wurde die große Bedeutung der Krankenstation für diese Region hervorgehoben. Die Eröffnung wurde live im Radio übertragen. 

Zunächst wird die Krankenstation eine medizinische Grundversorgung für die Menschen in der Region gewährleisten. Außerdem werden Kinder unter fünf Jahren hier reihenuntersucht, geimpft und deren Eltern beraten bezüglich Ernährung, Hygiene etc. Drei ausgebildete und erfahrene Krankenschwestern wurden eingestellt, die auch alle über eine Ausbildung als Hebamme verfügen. Ein Hausmeister sorgt für die Sauberkeit und Sicherheit in der Station. Zwei Mal in der Woche ist ein Arzt in der Krankenstation anwesend, um Patienten zu behandeln und die Arbeit der Krankenschwestern zu begleiten.

In der Krankenstation wurde auch eine kleine Apotheke eingerichtet, damit die Patienten für Medikamente ebenfalls keine langen Wege überwinden müssen.

Auch für Löwe für Löwe hat die Eröffnung des Lion for Lion Healthcenters eine große Bedeutung. Das Projekt zu realisieren war nicht leicht und sowohl in Deutschland, als auch in Sierra Leone musste hart dafür gearbeitet werden. Wir freuen uns sehr, dass sich die Arbeit gelohnt hat und bedanken uns sehr herzlich bei allen, die durch aktive Mitarbeit oder durch Spenden mitgeholfen haben, das Projekt auf die Beine zu stellen.

Bisher hatten wir leider vergeblich versucht, einen Krankenwagen zu beschaffen. Da ein Krankentransportfahrzeug aber ganz dringend gebraucht wird, haben wir uns entschlossen, einen Kleinbus zu kaufen, der in Sierra Leone für den Patiententransport umgebaut wird. Für den Kauf des Kleinbusses benötigen wir 2.200 €. Für Spenden wären wir sehr dankbar. Bei der Überweisung geben Sie bitte als Verwendungszweck "Kleinbus" an.

Wir haben den Bedarf auch auf der Internetplattform "betterplace.org" eingestellt. Beim Anklicken des Buttons rechts gelangen Sie direkt auf unsere Projektseite. Ganz neu ist die Möglichkeit, PAYBACK-Punkte für unser Projekt zu spenden. Es wurde inzwischen als unterstützungswürdiges Projekt dort aufgenommen (als Projekt: Sierra Leone - Ausstattung einer Krankenstation unter "Spendenwelt" auf http://www.payback.de). Punkt für Punkt kommen wir damit unserem Ziel näher.

Beim Anklicken des folgenden Links können Sie sich einen Artikel vom 18.02.2010 über Löwe für Löwe in der Braunschweiger Zeitung herunterladen:

Braunschweiger Zeitung vom 18.02.2010

14.02.10

Der Bau unserer Krankenstation macht große Fortschritte

Voraussichtlich kann unsere Krankenstation Ende März 2010 wie geplant eröffnet werden.

Die Arbeiten gehen gut voran. Türen und Fenster wurden eingebaut, außerdem wurde der Fußboden im gesamten Gebäude gefliest. Auch die Wände in zwei Räumen wurden bereits mit Fliesen ausgestattet. Die Erdarbeiten für den geplanten Sanitärbereich konnten ebenfalls heute abgeschlossen werden. In der nächsten Woche kann dann mit den Bauarbeiten für die Toiletten und Waschräume begonnen werden.

Die Bewohner von Compound und Umgebung freuen sich bereits sehr auf die Eröffnung der Krankenstation. Wir wollen unseren Zeitplan auch unbedingt einhalten und die Krankenstation Ende März in Betrieb nehmen.

Um die Wasserversorgung der Krankenstation auch während der Trockenzeit zu gewährleisten, muss ein Wassertank mit einer Zuleitung von der Hauptwasserleitung installiert werden. Die voraussichtlichen Kosten für einen Wassertank mit Wasserleitung sowie einen gemauerten Unterbau betragen  1.000 €. Zur Finanzierung dieser Kosten haben wir das Projekt bei betterplace.org eingestellt.

Beim Anklicken des Buttons auf der rechten Seite kommen Sie direkt auf unsere Seite bei betterplace.org. Wenn Sie das Wasserversorgung-Projekt unterstützen möchten, können Sie sich dort als Befürworter eintragen oder auch direkt spenden.

Für unsere Krankenstation suchen wir noch dringend einen Krankenwagen, um schwerkranke oder -verletzte Patienten zum Krankenhaus transportieren zu können. Auch einige Ausstattungsgegenstände werden noch benötigt. Hierfür haben wir ebenfalls bei betterplace.org ein Projekt eingestellt.

06.03.10

Aktion "Netzwerk"

Durch Spenden konnten in dem Fischerort Compound bereits Kredite für die Anschaffung neuer, großmaschiger Netze für fünf Fischerboote vergeben werden. Wir freuen uns sehr, dass wir in Kürze wieder einen Kredit übergeben können, durch den die Finanzierung der Netze für das sechste Boot gesichert wird.

Das ist ein ganz toller Erfolg und eine riesige Hilfe für die Menschen in dem kleinen Fischerort. Mit den bisherigen Spenden konnte die Existenz von mehr als 250 Menschen gesichert werden (jedes Boot in Compound versorgt 40 – 50 Personen).

Herzlichen Dank an alle, die die Aktion Netzwerk bereits unterstützt haben!

Eine Großfamilie in Compound benötigt aber immer noch ganz dringend Unterstützung. In den letzten Monaten waren diese Menschen auf Hilfe ihrer Nachbarn angewiesen, um überleben zu können. Die Familie braucht Netze, damit ihr Boot wieder zum Fischen hinausfahren kann. Ein Kredit kann auch sie in die Lage versetzen, ihren Lebensunterhalt wieder selbst zu erarbeiten und zu sichern.

Bitte helfen Sie diesen Not leidenden Menschen mit einer Spende! Sie haben keine Reserven mehr. Jede Spende hilft, egal in welcher Höhe.

Nähere Informationen finden Sie hier.

18.01.12

Grund zur Freude: Seit 10 Jahren wieder Frieden in Sierra Leone

Noch immer gehört Sierra Leone zu den ärmsten Ländern der Welt, aber in vielen Bereichen hat sich etwas zum Positiven verändert. In dem kleinen westafrikanischen Land wünscht sich niemand den Krieg zurück. Es muss aber dringend etwas getan werden gegen die Jugendarbeitslosigkeit, damit junge Menschen eine Zukunftsperspektive haben und damit die Perspektivlosigkeit und Hoffnungslosigkeit nicht wieder Zündstoff für einen neuen Konflikt bieten. Löwe für Löwe setzt sich ab sofort noch mehr für die Bekämpfung der Jugendarbeitslosigkeit ein. Die Gründung eines Transportunternehmens, durch das Arbeitsplätze geschaffen werden, befindet sich bereits in Planung. Bald gibt es hierzu mehr Informationen.

Für jede Unterstützung sind wir dankbar!

18.02.12

Neue Reifen für Krankenwagen!

Der Krankenwagen unserer Krankenstation ist bald wieder einsatzbereit: Dank mehrerer Spenden (auch bei betterplace.org) können vier neue Reifen für unseren Krankenwagen angeschafft werden.

Herzlichen Dank an alle, die gespendet haben!

06.03.12

Endlich ist es soweit...

Am Samstag, dem 10. März 2012, werden wir einen 40-Fuß-Container mit gesammelten Hilfsgütern für Sierra Leone beladen. Monatelang wurden medizinische Geräte (Ultraschallgeräte, Defibrillator etc.), Verbandsmaterialien, Tretnähmaschinen, Werkzeuge, Fahrräder und vieles mehr zusammengetragen und in unserem Lager in Wedtlenstedt untergebracht. Die medizinischen Hilfsgüter sind vor allem bestimmt für unsere Krankenstation, aber auch für andere Krankenhäuser in Sierra Leone. Mit den Tretnähmaschinen wird in Kürze ein neues Projekt gestartet, über das wir demnächst ausführlicher berichten werden. Nach dem Beladen des Containers wird der Container von Hamburg aus seinen Weg nach Sierra Leone nehmen.

Herzlichen Dank an alle, die Sachen gespendet, beim Sortieren und Verpacken geholfen und/oder Sachen transportiert haben!!!

10.03.12

Es ist geschafft!

Heute wurde der Container mit Hilfsgütern für Sierra Leone erfolgreich beladen!

Wir danken allen, die heute tatkräftig dabei mitgeholfen haben!!! Ein besonderer Dank gilt dem Verein "for kids e.V." aus Goslar, der sich um das leibliche Wohl der Helferinnen und Helfer kümmerte.

11.03.12

Start unseres Social Business "LFL TOURS"

Wir freuen uns sehr über die erfolgreiche Gründung unseres Transportunternehmens "LFL TOURS" in Sierra Leone. Seit dem 9. März 2012, sind bereits 2 Sammeltaxen zwischen Cline Town und Waterloo im Einsatz mehr...

19.03.12

Unser Container geht auf Reise!

Das Schiff mit unseren gesammelten Hilfsgütern startet heute von Bremerhaven aus in Richtung Sierra Leone und wird voraussichtlich am 6. April 2012 Freetown erreichen.

Noch einmal herzlichen Dank an alle, die dies ermöglicht haben!

Gruppenbild der Helfer

15.04.12

Schulbau in Brigitte Village ist gestartet!

Ende März 2012 wurde mit den Bauarbeiten für die Grundschule in Brigitte Village begonnen. Das Streifenfundament ist bereits zum großen Teil fertiggestellt. Wie vorgesehen haben sich die Dorfbewohner durch freiwillige Mitarbeit am Bau der Schule beteiligt. Die Gemeinde hat außerdem den Sand für den Schulbau zur Verfügung gestellt und zum Grundstück transportiert.

23.04.12

Tolle Stimmung beim Afrikanischen Abend

Auch wenn wir uns noch mehr Gäste am Samstag gewünscht hätten, so hat doch die Gruppe Yamati d'Afrique alle Anwesenden mit ihrer Show mitgerissen!

Vielen Dank an die Gruppe und an alle, die da waren!

13.05.12

Container mit Hilfsgütern hat sein Ziel erreicht

Mit einiger Verspätung ist das Schiff mit unserem Container in Sierra Leone angekommen. Inzwischen konnte der Container aus dem Hafen geholt und entladen werden. Die Hilfsgüter wurden zunächst in einem Zwischenlager untergebracht, von wo aus sie zu den verschiedenen Zielorten transportiert werden.

Den Spenderinnen und Spendern und allen anderen, die sich für den Containertransport eingesetzt haben, danken wir noch einmal ganz herzlich.

Da wir auch im nächsten Jahr wieder einen Container nach Sierra Leone schicken möchten, wird ab sofort wieder gesammelt. Wir suchen aber zunächst Freiwillige, die sich mit um den Transport der Sachspenden kümmern.

09.07.12

Der Erlös des Entenrennens am Weltkindertag geht an Löwe für Löwe!

Zu unserer großen Freude hat die Jugendförderung der Stadt Braunschweig beschlossen, dass der Erlös des Entenrennens in diesem Jahr dem Bau und der Ausstattung der Grundschule in Brigitte Village zugute kommt.

Bei der Braunschweiger Spielmeile findet der Vorverkauf der Enten statt!

Am 15. Juli 2012 findet in Braunschweigs Innenstadt die 17. Braunschweiger Spielmeile statt mit vielen Spielangeboten für Kinder und Jugendliche. Neben interessanten Informationen zu Sierra Leone und dem Verein wird Löwe für Löwe e.V. diesmal auf dem Altstadtmarkt auch Badeenten für das Entenrennen am Weltkindertag im Vorverkauf anbieten. Diese können dort auch gleich bemalt und dekoriert werden.

Braunschweiger Spielmeile 2012

17.07.12

Enten-Vorverkauf bei der Braunschweiger Spielmeile war erfolgreich

An unserem Stand bei der 17. Braunschweiger Spielmeile am 15. Juli 2012 haben wir bei strahlendem Sonnenschein die ersten 163 Enten für das am Weltkindertag stattfindende Entenrennen verkauft. Am Nachbarstand gab es einen Maltisch, an dem Mitarbeiterinnen verschiedener Braunschweiger Kinder- und Jugendeinrichtungen Kindern die Möglichkeit boten, die frisch erstandenen Enten auch gleich individuell zu bemalen und zu dekorieren.

Auch einige in Sierra Leone aus afrikanischen Stoffen gefertigte Taschen und Halsketten, die wir an unserem Stand anboten, haben Abnehmer gefunden. Sämtliche Einnahmen fließen in unsere Projekte in Sierra Leone.

15.11.12

Dr. von Morgenstern Schule in Braunschweig unterstützt Löwe für Löwe

Die Dr. von Morgenstern Schule in Braunschweig, Freisestr. 14, veranstaltet am Sonntag, dem 18. November 2012, von 10.00 bis 12.00 Uhr einen Tag der offenen Tür. Nachdem uns die Schule bereits 70 Schultische und 120 Schulstühle für die neue Grundschule in Brigitte Village gespendet hat, werden beim Tag der offenen Tür schöne alte Apothekengläser zugunsten von Löwe für Löwe verkauft. Diese Gläser eignen sich hervorragend für die Aufbewahrung von Gewürzen, Öl und anderen Flüssigkeiten und sind ausgesprochen dekorativ.  

27.09.12

Spendenübergabe in der öffentlichen Bücherei

Wir freuen uns riesig über den Erlös des Entenrennens! Heute wurde uns ein Scheck mit der Spendensumme 5383,21 € vom Fachbereich Kinder, Jugend und Familie, Abt. Jugendförderung, der Stadt Braunschweig überreicht. Die Übergabe fand in der Kinderbuchabteilung der öffentlichen Bücherei statt, wo seit einigen Wochen auch Bilder der schönsten "Rennenten" vom Entenrennen 2010 ausgestellt sind. Kinder der Kindertagesstätte Kasernenstraße sind auch gekommen, um bei der Spendenübergabe dabei zu sein. Die Enten wurden vor dem Rennen in den Kindertagesstätten verkauft und in der Kasernenstraße waren es besonders viele. Harald Tschappe, der Hauptorganisator des Entenrennens, hat uns heute auch kleine Geschenke überreicht, die nach Sierra Leone reisen und deutlich machen sollen, was hinter dem Begriff "Entenrennen" steckt, das so viel Geld für den Schulbau ermöglicht hat.

Mit der Spendensumme ist die Finanzierung unseres Schulbaus in Brigitte Village nun abgesichert. Im Oktober, nach dem Ende der Regenzeit, können die Bauarbeiten wieder aufgenommen werden. Natürlich werden wir auch weiter darüber berichten.

Herzlichen Dank an die Stadt Braunschweig, Fachbereich Kinder, Jugend und Familie, Abt. Jugendförderung, an die Landessparkasse (die die "Rennenten" zur Verfügung gestellt hat), an alle Helferinnen und Helfer, die sich vor, während und nach dem Entenrennen für den Erfolg der Veranstaltung eingesetzt haben und bei allen, die durch den Kauf einer Ente zu dieser tollen Spendensumme beigetragen haben!

30.11.12

Dr. von Morgenstern-Schule in Braunschweig unterstützt unsere Projekte

Beim Tag der offenen Tür der Dr. von Morgenstern Schule wurden alte Apothekengläser zugunsten von Löwe für Löwe verkauft. Dabei sind 117 € zusammengekommen, die für unser Grundschulbau-Projekt bestimmt sind.

Für die Spende und das Engagement der Dr. von Morgenstern Schule auch an dieser Stelle herzlichen Dank. Wir freuen uns, dass die Spendenaktion auch beim nächsten Tag der offenen Tür im Februar 2013 stattfinden wird.

16.01.13

Projektbesuch

Vorstandsmitglied Filas Amara (2. von links) hat im Dezember 2012 sein Heimatland Sierra Leone und auch unsere Projekte besucht (auf eigene Kosten). Auf dem Foto steht er gemeinsam mit den Krankenschwestern und anderen Mitarbeitern vor unserer Krankenstation.

Wir feiern: 15 Jahre Löwe für Löwe e.V

....und Projekte in Sierra Leone

am Samstag, 30. November 2013
15.30 – 21.00 Uhr

im Haus der Kulturen
Am Nordbahnhof 1, 38106 Braunschweig


Programm: Bilder und Informationen von Projekten aus Sierra Leone, Bühnenprogramm, Tanzworkshop mit Jessica Ouyah, Löwen-Malaktion für Kinder und mehr. Getränke und Speisen werden zum kleinen Preis angeboten.

Bühnenprogramm:
Yamati d’Afrique – Trommler und TänzerInnen von der Elfenbeinküste

22.09.13

Moringa-Projekt

Ländliche Entwicklung - Armutsbekämpfung - Gesundheit

Mit diesem neuen Projekt zur ländlichen Entwicklung wollen wir gleichzeitig mehrere Ziele erreichen: Armutsbekämpfung durch Sicherung des Lebensunterhalts für Farmer und ihre Familien und Förderung der Gesundheit.

Moringa Oleifera enthält nachweislich viele Vitalstoffe (Vitamine, Mineralien, Antioxidantien etc.), die der Mensch benötigt. Die meisten Teile des Moringa-Baumes sind essbar, aber es werden insbesondere die Blätter genutzt, um Mangel- oder Fehlernährung entgegenzuwirken. Pulverisierte Samen können darüber hinaus Wasser desinfizieren. Als wir zum ersten Mal von den Vorzügen des Moringabaums gehört haben, erkannten wir sofort sein hohes Potential.

Beim Moringa-Projekt unterstützen wir Farmer, Moringa-Plantagen anzulegen (in Mischkultur mit Gemüsepflanzen) und helfen ihnen bei der Vermarktung ihrer Produkte.

Über das Moringa-Projekt werden wir in Kürze ausführlicher berichten.

03.12.13

15 Jahre Löwe für Löwe

Mitglieder, Weggefährten und Freunde von Löwe für Löwe haben am 30.11.2013 15 Jahre erfolgreiche Vereinsarbeit gefeiert.

Herzlichen Dank an alle, die sich die Zeit genommen haben, mit uns zu feiern.

Ein besonderer Dank gilt allen, die Kuchen gespendet und/oder tatkräftig mitgeholfen haben bei der Vorbereitung und während der Feier.

08.12.13

Container-Aktion

Am Samstag, dem 7. November 2013 wurde ein Container mit Hilfsgütern (Notstromaggregate, Ultraschallgeräte, ein Krankenhaus-Sterilisator und mehr) für Sierra Leone beladen. Der Container wird in Kürze von Hamburg aus verschifft. Herzlichen Dank an alle, die beim Beladen des Containers mitgeholfen haben.

30.12.13

DANKE!

Wir bedanken uns ganz herzlich bei allen, die unsere Arbeit, die Projekte und Patenkinder im Jahr 2013 unterstützt haben!!! Gemeinsam konnten wir viel erreichen und auf den Weg bringen.

Löwe für Löwe wünscht Ihnen/Dir/Euch einen guten Start in ein wundervolles neues Jahr!

23.01.14

Übergabe der Leiferde Primary School an Gemeinde

Nach acht Jahren Schulbetrieb haben wir die Leiferde Primary School im Dezember 2013 an die Gemeinde Devil Hole übergeben. Zu unseren Grundsätzen gehört, dass wir die Menschen in Sierra Leone in Notlagen unterstützen, aber ihnen nicht die Verantwortung aus der Hand nehmen. So stand die Übergabe der Schule an die Gemeinde von Anfang an fest, nur der Zeitpunkt nicht.

Seit Eröffnung der Schule im Jahre 2005 hat sich die Einwohnerzahl von Devil Hole mehr als verdoppelt und die wirtschaftliche Lage hat sich insgesamt ein wenig verbessert. Für die Gemeinde ist es noch immer nicht leicht, den Schulbetrieb in eigener Verantwortung zu sichern, aber sie möchte sich dieser Herausforderung gern stellen. Löwe für Löwe wird die Schule auch weiterhin in Notfällen unterstützen, damit der Schulbesuch für die Kinder in Devil Hole sichergestellt ist.

Deutsche Chirurgen operieren in Sierra Leone

24.01.14

Es ist wieder soweit. Der kinderchirurgische Einsatz findet bereits zum 4. Mal in Sierra Leone in Kooperation mit Löwe für Löwe statt. Am 14. März kommen der Kinderchirurg, Dr. Tilman Gresing, und der Plastische Chirurg, Dr. Volker Dreimann, sowie eine Kinderkrankenschwester nach Freetown, Sierra Leone, um für zwei Wochen Not leidende Kinder kostenlos zu operieren.

Die Vorbereitungen sind im vollen Gange: Wie bereits in den letzten 3 Jahren geschehen, wird Löwe für Löwe mithilfe der Krankenschwestern unserer Krankenstation und kooperierender Ärzte im Vorfeld einen Teil der kleinen Patienten für den Einsatz auswählen und auch für den Transport der Kinder und Angehörigen, die Versorgung der Kinder im Krankenhaus und die medizinische Nachsorge verantwortlich sein. Wer mehr darüber wissen möchte, hier.

Wer uns dabei unterstützen möchte, den bitten wir, seine Spende auf das genannte Spendenkonto zu überweisen mit dem Kennwort: Kinderchirurgischer Einsatz

Unser Stand bei Braunschweig International 2014

31.05.14

Bei sonnigem Wetter kamen viele Besucher zu Braunschweig International, dem größten multikulturellem Fest in der Region. An unserem Stand haben wir über unsere Arbeit informiert und neue Kontakte geknüpft. Zugunsten der Projekte haben wir Schmuck aus Sierra Leone, Kuchen, Fruchtbowle und Moringa-Löwentee verkauft.

Herzlichen Dank an alle Helferinnen und Helfer!

Hier sind die nächsten Veranstaltungstermine, bei denen wir mit einem Info- und Verkaufsstand teilnehmen:

  • 12. Juli 2014: Kulturflohmarkt Braunschweig
  • 20. Juli 2014: Sommerfest im Haus der Kulturen in Braunschweig
  • 05. - 07. September: Afrikamarkt Steinhude

Spende anlässlich einer Feier zum 20. Hochzeitstag

13.07.14

Die langjährigen Paten Angelika B. und Ulrich S. feierten im Juni ihren 20. Hochzeitstag. Sie verzichteten auf Geschenke und baten ihre Gäste stattdessen um Spenden für unseren Verein. Dabei kamen 1.460 € zusammen und Angelika und Ulrich rundeten den Betrag noch auf 1.500 € auf. Die Spende ist für die Ausstattung der neuen Grundschule bestimmt.

Herzlichen Dank an alle Gäste sowie an Angelika und Ulrich für die tolle Unterstützung!

Ebola-Epidemie in Sierra Leone

11.08.14

Das Auswärtige Amt schreibt auf seiner Webseite zur Ebola-Epidemie in Sierra Leone:

"In Westafrika breitet sich ausgehend von Guinea seit Dezember 2013 eine Ebola-Epidemie aus. Betroffen sind Guinea, Sierra Leone und Liberia. Am 20. Juli wurde ein Fall aus Liberia nach Lagos (Nigeria) exportiert. Trotz internationaler Bemühungen ist ein Ende der Ausbreitung nicht absehbar. Zuletzt sind die Fallzahlen wieder deutlich angestiegen. Betroffen ist die lokale Bevölkerung in überwiegend abgelegenen Gebieten im Grenzgebiet zwischen Sierra Leone, Liberia und Guinea. In allen Ländern sind aber durch Reisen Erkrankter auch sporadisch Fälle in anderen Regionen und in der jeweiligen Hauptstadt aufgetreten. Eine Ausbreitung in weitere Nachbarländer ist nicht auszuschließen.

Die Übertragung von Mensch zu Mensch erfolgt durch Kontakt zu Körperflüssigkeiten Erkrankter oder Verstorbener. Ein Ansteckungsrisiko besteht daher insbesondere für die lokale Bevölkerung mit sehr engem Kontakt zu symptomatisch Erkrankten oder an Ebola Verstorbenen (Beerdigungsrituale). Daneben besteht ein hohes Übertragungsrisiko im Rahmen der Patientenversorgung für Mitarbeiter des Gesundheitswesens. Ohne solche engen Kontakte zu Erkrankten oder Verstorbenen ist das Übertragungsrisiko als sehr gering einzuschätzen.

Aufgrund der Epidemie ist die ohnehin defizitäre medizinische Versorgung  in allen betroffenen Ländern derzeit noch weiter eingeschränkt und darüber hinaus besteht in Krankenhäusern ein erhöhtes Infektionsrisiko."

Die sierraleonische Regierung hat den Notstand ausgerufen. Der Grenzverkehr von Guinea und Liberia nach Sierra Leone und umgekehrt wurde eingestellt.

Noch ist die Ansteckungsgefahr für die Kinder und Familien, die von Ihnen und uns unterstützt werden, sowie für unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sehr gering.

Da zurzeit große Mengen an Desinfektionsmitteln benötigt werden, sind diese leider nur noch schwer zu bekommen und die Kosten übersteigen häufig die finanziellen Mittel der Krankenhäuser und Gesundheitsstationen. 

Jetzt hat uns ein Hilferuf vom ADRA-Hospital, mit dem wir eng zusammenarbeiten, erreicht. Für den Einkauf von Desinfektionsmitteln, Gummihandschuhen, Mundschutz, Medikamenten und anderen notwendigen Hilfsmitteln, wird zurzeit ein Betrag von 2.400 € gebraucht. Dem Krankenhaus fehlt das Geld dafür.

Auch unsere Gesundheitsstation benötigt Spenden in dieser schwierigen Situation.

Wir sind dankbar für jede Spende, egal in welcher Höhe!

Schulbau in Brigitte Village fast fertiggestellt

13.08.14

Trotz Ebola-Epidemie und Regenzeit wurden die Bauarbeiten an unserer Grundschule fortgeführt. Das Gebäude ist jetzt von innen und außen verputzt. Fenster und Türen wurden eingesetzt. Bis zur Fertigstellung sind nur noch wenige Arbeiten übrig. In Kürze wird auch mit dem Bau der Toilettenanlage begonnen.

Dringend Spenden für unsere Gesundheitsstation gebraucht

13.08.14

Wegen der Ebola-Epidemie wird in dieser Zeit viel mehr Desinfektionsmittel benötigt als sonst. Die Kosten dafür sind hoch und das Geld für den Mehraufwand fehlt.

Die Schwestern/Hebammen tun ihr Bestes, um weiterhin Patienten zu behandeln. Es wird alles getan, um die Sicherheit unserer MitarbeiterInnen und Patienten zu gewährleisten. Aber ohne ausreichend Desinfektionsmittel müsste die Gesundheitsstation geschlossen werden.

Bitte helfen Sie mit einer Spende, damit die Menschen in Brigitte Village und den umliegenden Dörfern auch weiterhin medizinisch versorgt werden können.

Wir sind dankbar für jede Hilfe!

Die Bauarbeiten sind abgeschlossen

26.09.14

Es ist geschafft! Brigitte Village hat eine neue Grundschule. Wie alle unsere Projekte wurde das Schulgebäude in den Farben Blau und Gelb gestrichen. Wir freuen uns, dass die Arbeiten trotz der Ebola-Krise in Sierra Leone weitergeführt und vollendet werden konnten.

Wir bedanken uns ganz herzlich bei allen Spenderinnen und Spendern, die den Bau der Schule ermöglicht haben!!!

Löwe für Löwe Foto-Kalender 2015 ist da!

08.12.14

Ein großartiges Weihnachts-geschenk gegen eine Spende ab 10 €, das Sie ein ganzes Jahr begleiten wird!

Löwe für Löwe e.V. hat einen schönen Foto-Wandkalender für 2015 zusammengestellt. Diesmal ist er ganz den Kindern aus Sierra Leone gewidmet.

Jedes dieser Kinder wurde direkt oder indirekt von Löwe für Löwe durch Ihre Spenden unterstützt. Das kleine Mädchen auf dem Bild wurde in unserer Gesundheitsstation geboren.

Die Einnahmen kommen unserem Kinderhausprojekt zu Gute.

Leo Löwe

08.12.14

Tadaaaa!

... Leo, unser Vereinslöwe ist geboren!

Hier als Schlüsselanhänger zu sehen und bald auch in anderen Variationen zu haben.
Für uns gestaltet und handgefertigt aus recycelten Materialien von Sabine Lehner aus Braunschweig, die ansonsten bekannt ist für ihre kleinen Monster.

An unserem Stand in Neuerkerode am 14.12. werden sie zum ersten Mal zum Kauf angeboten. Der Erlös geht natürlich in unsere Projekte!

Weihnachtsmarkt in Neuerkerode

17.12.14

An unserem Stand beim Weihnachtsmarkt haben wir Waffeln, Kalender, kleine Löwen u.a. zugunsten unserer Projekte verkauft.

Eröffnung unserer Schule in Brigitte Village

15.03.15

Endlich ist es soweit: Am 27. März 2015 wird unsere neue Grundschule in Brigitte Village offiziell eröffnet! Als Motto der Schule haben wir "forward to a better world" gewählt. Bei der Eröffnungszeremonie werden neben SchülerInnen, Eltern und Gemeindevertretern auch mehrere Regierungsvertreter und Vertreterinnen von Löwe für Löwe aus Deutschland anwesend sein.

Zurzeit laufen die letzten Vorbereitungen für die Eröffnung. Z.B. werden gerade Schulbücher für die Schulbibliothek gekauft sowie Lehrmaterialien. Um den Kindern einen guten Start zu ermöglichen, werden auch Hefte und Stifte für alle Schülerinnen und Schüler als Erstausstattung zur Verfügung gestellt. Mehr dazu nach der Eröffnungszeremonie.

Eröffnungsfeier unserer Schule auf 2. April 2015 festgelegt

19.03.15

Viel Platz zum Lernen in unserer neuen Schule in Sierra Leone. Die Tische und Stühle sind noch etwas staubig, aber bald sitzen dort Jungen und Mädchen, die sich schon jetzt sehr auf den Unterricht im neuen Schulgebäude freuen. Laut Aussagen der Sierra Leonischen Regierung wird der Schulbetrieb ab 14. April wieder vollständig aufgenommen.

Unser Projekt in "Die Zeit" und Zeit-online

23.12.14

Wir freuen uns sehr, dass unser Projekt "Lernmaterialien für Kinder in Sierra Leone" auf der Plattform betterplace.org in der aktuellen Ausgabe von "Die Zeit online" genannt wird mit einem direkten Link. Es wäre schön, wenn das Projekt durch Spenden unterstützt wird und sich auch eine weitergehende Unterstützung ergibt.

Aktuelles

Frohe Weihnachten

Bei allen Unterstützerinnen und Unterstützern, mit deren Hilfe wir in diesem Jahr unsere Arbeit zur Verbesserung der Lebensbedingungen in Sierra Leone wieder erfolgreich umsetzen konnten, bedanken wir uns ganz herzlich.

Wir wünschen allen UnterstützerInnen und FreundInnen frohe und friedliche Weihnachten und viel Glück und Freude im Jahr 2016!

 

"Health Talk" zum Nachhören!

18.12.15

Wer des Krios mächtig ist, kann die Radiosendung vom 5. Dezember zum Thema Hygiene und Gesundheitspävention hier nachhören. 

Die nächste Sendung zum Thema "(Mangel)-Ernährung" wird am 19. Dezember 18.30 Uhr lokaler Zeit (19.30 Uhr in Deutschland) ausgestrahlt!

Letzter Wel Bodi Talk 2015

19.12.15

Am Samstag 19. Dezember ab 19.30 Uhr (deutscher Zeit) sind wir wieder auf Sendung mit unserem "wel bodi talk"!

Diesmal werden die Krankenschwestern aus der Gesundheitsstation über die Bedeutung von Ernährung für die Gesundheit sowie die Folgen von Mangel- und Unterernährung informieren. Laut UNICEF ist Unterernährung der häufigste Grund für die hohe Kindersterblichkeit in Sierra Leone.

Wer live im online stream mithören will, melde sich bitte bei uns wegen des Zugangs zum Live-Stream.

Wel Bodi Talk zum Zweiten!

03.12.15

Am Samstag 5. Dezember ab 19.30 Uhr (deutscher Zeit) sind wir wieder auf Sendung mit unserem "wel bodi talk"! Diesmal werden die Krankenschwestern aus der Gesundheitsstation über Hygiene informieren, dem ersten Schritt auf dem Weg zum Wel Bodi!


Wer live im online stream mithören will, melde sich bitte bei uns wegen des Zugangs zum Live-Stream.

Blutarmut ist sehr häufig in Sierra Leone

15.01.16

Anämie: seine Ursachen, Folgen und Behandlung sind das morgige Thema unserer halbstündigen Radiosendung 'Wel bodi talk' auf Star Radio ab 18.30 deutscher Zeit im Live-Online Stream. Die Krankenschwestern unserer Gesundheitsstation Joan und Marie freuen sich auf viele Zuhörer und Fragen.

Blutarmut ist häufig die Folge von u.a. Malariaerkrankung, Unterernährung und Wurmbefall, betrifft vor allem Kinder und Schwangere und kommt laut WHO, 2014 bei über 50% der Menschen in Sierra Leone vor.

Besonders die Blätter des Moringa-Baums sind erwiesenermaßen ein sehr gut geeignetes und rein pflanzliches Nährungseränzungsmittel bei der Prävention von Blutarmut. Lesen Sie mehr zum Thema Moringa in unserem Moringa Projekt.

Schutzimpfungen retten viele Leben

29.01.16

Am Samstag ab 19.30 Uhr deutscher Zeit gibt es wieder 30 Minuten lang wichtige und interessante Infos zur besseren Gesundheit für die Menschen in Sierra Leone.

Diesmal werden die Schwestern unserer Gesundheitsstation über das oft mit Vorurteilen, Ängsten und Halbwahrheiten behaftete Thema der Schutzimpfungen sprechen und informieren.

Die WHO schätzt, dass jährlich 2 bis 3 Millionen Menschen weltweit durch Impfungen NICHT an den immunisierbaren Infektionskrankheiten sterben müssen.

Akute Atemwegsinfektion ist häufige Todesursache

12.02.16

Akute Atemswegsinfektionen werden durch Viren verursacht und weisen grippeähnliche Symptome auf. Diese Erkrankungen werden auch oft als grippale Infekte bezeichnet. Sie können deshalb nur syptomatisch behandelt werden. Dennoch werden sie in Sierra Leone häufig mit Antibiotika behandelt und führen zu Antibiotika-Resistenzen. Mehr dazu gibt es heute 19.30 Uhr deutsche Zeit in unserer "Wel Bodi" Radiosendung.

 

Wir freuen uns auf Rose Patricia Stevens, unsere erste Gastsprecherin. Sie ist "Chief Health Officer" in einer Klinik in Freetown und wird uns zusammen mit Marie durch das Programm führen.

Warum Sierra Leone Physiotherapeuten braucht...

26.02.16

Am kommenden Samstag 27.02.16 freuen wir uns auf unseren Gast Ismaila Kebbie, Leitender Physiotherapeut im städtischen Connaught Hospital in Freetown.

Zusammen mit Joan wird er durch die Radiosendung zum Thema der Notwendigkeit von Rehabilitation und Physiotherapie führen. Dieser Aspekt der Gesundheitsversorgung wurde in Sierra Leone bisher sehr vernachlässigt, obwohl er zahlreiche negative Folgen für die Gesellschaft und die Wirtschaft des Landes hat.

Einfach zu behandelnde Erkrankungen oder Unfallverletzungen können nicht physiotherapeutisch versorgt werden und verursachen beim Patienten unnötiges Leiden. Durch die eingeschränkte Bewegungsfähigkeit und damit verbundene Berufsunfähigkeit sind die Menschen einem hohen Armutsrisiko ausgesetzt.

Das muss nicht sein, sagt Mr. Kebbie und klärt auf.

Teenage-Schwangerschaften: Was tun?

25.03.16

Teenage-Schwangerschaften sind das Thema der kommenden Radiosendung "Welbodi Tok", über die Imma von Komra Women in Action for Safer Life (KWASL) aus ihrer täglichen Arbeit mit jugendlichen Müttern berichten wird.

Imma ist Gründerin und Vorsitzende der lokalen Hilfsorganisation KWASL in Waterloo, Sierra Leone, die sich zusammen mit ihrem engagiertem Team, lokalen Unterstützern und Löwe für Löwe e.V. für bessere Lern- und Lebenschancen von schwangeren Mädchen und judendlichen Müttern und Rechte von Frauen stark machen.

Ursache von Teenage-Schwangerschaft ist in den meisten Fällen Armut, die die Mädchen in die Prostitution treibt und mit einem ungewollten Kind zurücklässt. Da es in Sierra Leone schwangeren Mädchen nicht erlaubt ist, die Schule weiter zu besuchen, stehen sie vor dem Problem keinen Schulabschluss zu erlangen. In den sehr stark traditionell geprägten ländlichen Regionen Sierra Leones werden außerdem viele betroffene Mädchen von ihren Eltern bzw. Gemeinden verstoßen.

Ein Teufelskreis der Armut und Perspektivlosigkeit den Imma und KWASL zu durchbechen versuchen mit guten Erfolgen.

Familienplanung: eine Herausforderung!

08.04.16

Bei der Familienplanung plant ein Paar, wann und wieviel Kinder es haben möchte. Dafür kann es natürlich verhüten oder auf Kontrazeptiva zurückgreifen. Klingt einfach. Ist es aber in Sierra Leone nicht!

 Dort ist die Kenntnis darüber und der Zugang zu effektiven Methoden der Famienplanung durch traditionelle, politische und gesellschaftliche Realitäten erschwert. Kondome werden oft abgelehnt, Jugendliche machen schon sehr früh sexuelle Erfahrungen und aus Scham und religiösen Gründen wird oft nicht aureichend über Pübertät, Verhütung und den jugendlichen Körper in Schulen oder Zuhause gesprochen.

Wenn unsere Gastsprecherin Rose P. Stevens diesen Samstag beim "Wel bodi talk" über die Wichtigkeit und Vorteile von Familienplanung, die Methoden und Institutionen sowie die Vorurteile führender Eliten spricht, schöpft sie aus ihren reichen Erfahrungen und Realitäten bei ihren Einsätzen und Beratungsgesprächen bei großen Hilfsorganisationen.

Sponsorenlauf der Grundschule Kissenbrück

19.07.15

Wir sind beeindruckt und hocherfreut!

Schülerinnen und Schüler der Grundschule Kissenbrück haben bei einem Sponsorenlauf zugunsten von Löwe für Löwe insgesamt 3.500 € erlaufen!

Ganz herzlichen Dank an alle Schülerinnen und Schüler, Lehrkräfte, Eltern und Sponsoren! Eine Hälfte der Spende ist für den Betrieb unserer Gesundheitsstation bestimmt. Die andere Hälfte wird für unser Kooperationsprojekt zur Unterstützung minderjähriger Mütter und ihrer Kinder verwendet. Während die jungen Mütter ihren Schulabschluss nachholen oder eine Ausbildung machen, werden ihre Kinder in einem Kindergarten betreut.

1.000 Geburten in unserer Gesundheitsstation

20.10.15

Heute wurde das tausendste Baby in unserer Gesundheitsstation seit der Eröffnung im April 2010 geboren. Schwester Marie und Schwester Joan freuen sich sehr über das kleine Mädchen, dem sie wie den 999 anderen vorher auf die Welt geholfen haben. Mutter und Kind geht es gut.

Alle Geburten verliefen bisher erfolgreich. Damit hat unsere Gesundheitsstation erheblich zur Reduzierung der hohen Kinder- und Müttersterblichkeit beigetragen. Wir gratulieren den engagierten Schwestern/Hebammen für diese hervorragende Arbeit.

Endlich: Sierra Leone frei von Ebola

07.11.15

Heute wurde Sierra Leone nach 42 Tagen ohne neue Ebola-Infektion offiziell als frei von Ebola erklärt!

Unsere Freude darüber ist groß, aber wir wissen auch, dass in Zukunft jederzeit die Gefahr eines neuen Ebola-Ausbruchs besteht.

Wir gedenken den 3.955 Menschen, die in Sierra Leone an Ebola verstorben sind und möchten all denen unser Mitgefühl aussprechen, die einen nahe stehenden Menschen verloren haben. 

Es ist ein großes Glück, dass unsere Mitarbeiter in Sierra Leone und ihre Angehörigen sowie alle Kinder und Familien, die von uns unterstützt werden, von Ebola verschont blieben.

Radiosendung - Gesundheit durch Information

21.11.15

Mit großer Freunde stellen wir Ihnen/Euch unser neues Gesundheits-Projektzum Thema Gesundheitsförderung durch Bildung vor.

"Lewie tok bot we wel bodi" ("Lasst uns über unsere Gesundheit reden") ist eine halbstündige Radiosendung, die von unseren Krankenschwestern Marie und Joan aus der Gesundheitsstation ins Leben gerufen wurde, von ihnen moderiert und durch Bintumani-Deutsch-Sierraleonische Gesellschaft aus Berlin finanziell unterstützt wird.

Ziel der Sendung ist es, möglichst viele Menschen in Sierra Leone zu informieren sowie deren Aufmerksamkeit und Interesse für Gesundheitsthemen und Krankheitsprävention zu wecken.

Die erste Sendung wird am 21. November bei dem lokalen Radiosender ‚Star Radio’ in der Landessprache Krio ausgestrahlt; die nachfolgenden Sendungen finden im zweiwöchigen Rhythmus immer Samstags von 18.30 bis 19.00 Uhr lokaler Zeit statt.

Die Beiträge gibt es auch zum Nachhören! 

Spende von der IKEA Stiftung

01.12.15

Die IKEA-Stiftung hat unserem Verein 3.000 € gespendet für die Behandlung von Kindern in unserer Gesundheitsstation

Wir freuen uns sehr über die Spende, insbesondere weil in der Regel Projekte in Deutschland unterstützt werden und die Arbeit unseres Vereins und das Projekt überzeugt haben. Toll, dass die kostenlose Behandlung von Kindern in unserer Gesundheitsstation nun für einen längeren Zeitraum, aber mindestens für sechs Monate, gesichert ist.

Ganz herzlichen Dank, liebe IKEA-Stiftung!!!

Beschneidung im Geheimbund

02.06.16

In Sierra Leone sind 90 % aller Frauen "beschnitten". Damit reiht sich das Land mit einer der weltweit höchsten Beschneidungsraten hinter Djibouti, Guinea und Somalia ein. Die Beschneidung ist in Sierra Leone die erste Stufe der Einweihung des Mädchens in einen der sogenannten Geheimbünde. Diese hatten ursprünglich den Sinn, das Mädchen auf das Frausein vorzubereiten. Heute werden dort Mädchen und Frauen beschnitten, weil es Tradition ist und weil es Geld bringt.

 

Ein Gesetz zum Verbot der Beschneidung gibt es in Sierra Leone nicht, obwohl die Praxis schon einmal kurzzeitig während der Ebola Epidemie verboten war. Unsere Schwestern von der Gesundheitsstation wagen sich bei der kommenden Radiosendung "Welbodi tok" an dieses Tabu heran und werden vor allem die gesundheitlichen Auswirkungen der weiblichen Beschneidung für Frauen, Mädchen und Mütter und deren Kinder veranschaulichen. Wir wünschen Ihnen viele interessierte Zuhörer.

Die Würde der Frauen wiederherstellen - Fisteln heilen

18.06.16

Schon einmal was von Fistula gehört?

Löwe für Löwes “welbodi talk” auf Star Radio klärt auf!

Fistulas sind Blasen-Scheiden-Fisteln, die in Folge von Geburtsverletzungen bei Frauen auftreten und mehr als 2 Millionen Frauen allein in Afrika betreffen. Dr. Jeredine George vom Aberdeen Women’s Centre in Freetown zeigt uns einen Weg, wie sich betroffene Frauen in Sierra Leone von diesem Stigma befreien können!

Was tun: Müttersterblichkeit am höchsten

21.05.16

Kinder zu haben ist die schönste Sache auf der Welt, sie zu bekommen eine ganz andere. In Sierra Leone sterben laut UNICEF mehr als 1.300 Mütter pro 100.000 Geburten bei dem Versuch ein Kind zu entbinden oder während der Schwangerschaft. Damit ist Sierra Leone auf dem ersten Platz. Ein trauriger Welt-Rekord, wenn man bedenkt, dass fast alle Todesfälle vermeidbar wären.

 

Die Gründe sind vielfältig: kein Zugang zu den wenigen qualifizierten Hebammen, kein Geld für die Entbindung bis hin zu fehlenden Blutreserven im Krankenhaus.
Zusammen mit Schwester Joan von unserer Gesundheitsstation wird Rose Stevens in der Radiosendung "Welbodi Talk" über Aus- und Irrwege aus der weltweit höchsten Müttersterblichkeit aufklären, für eine sicherere und gesunde Entbindung für Mutter und Kind.

Welbodi talk: HIV/AIDS konstant bekämpfen

26.04.16

Laut Bockerie Samba von UNAIDS könnte man dem Trugschluss erliegen, dass HIV/AIDS mit den guten Behandlungsmethoden fast kein Problem mehr in Sierra Leone darstelle. Auch die Durchseuchungsrate in Sierra Leone wird 2014 auf unter 2% der Bevölkerung geschätzt, was 54,000 Einwohnern entspricht, und ist damit seit 2008 relativ konstant geblieben. Überdurchschnittlich sind Städter und Frauen betroffen, letztere stecken sich als Sexarbeiterinnen mit dem Virus an. 2014 hat UNAIDS über 2.466.936 Kondome in Sierra Leone verteilt und die lebenslange Behandlung mit antiviralen Medikamenten ist ebenfalls kostenlos.

Der Umgang mit der Krankheit ist für viele Betroffene eine Herausforderung, da HIV/AIDS oft als Teufelswerk oder Fluch stigmatisiert wird. Sie verschweigen daher ihre Krankheit aus Angst vor Stigmatisierung und Diskriminierung und tragen somit zur Ausbreitung des Virus bei.

Am Samstag, 7. Mai wird Herr Samba u.a. über Ausbreitung, Prävention und Behandlung von HIV/AIDS in Sierra Leone beim „Welbodi talk“ sprechen.

Sexuell übertragbare Krankheiten vermeiden

23.04.16

Am Samstag den 23. April werden unsere Krankenschwestern Joan und Marie von der Gesundheitsstation in der Radiosendung "Welbodi tok" darüber sprechen wie sexuell übertragbare Krankheiten vermieden und behandelt werden können. Während Hepatitis B und C immer stärker auf dem Vormarsch in Sierra Leone sind, verursachen nach wie vor Syphilis, Gonorrhoe und Chlamydien Infektionen große gesundheitliche Probleme. Dahinter stecken u.a. Unkenntnis, Halbwahrheiten und bestimmte Sexualpraktiken, denen unsere Schwestern bei ihren Einsätzen in den Dörfern täglich bewegenen und darüber konsequent aufklären.

Das Beste der Muttermilch

01.07.16

„Mit der Muttermilch aufgesogen“ heißt es im Volksmund, wenn man etwas scheinbar von Geburt an kann.

Dass Stillen mit Muttermilch für eine gesunde Entwicklung des Kindes unerlässlich ist und Wasser keine Alternative zu Muttermilch ist, wird am kommenden Samstag, 2. Juli auch Rose Stevens und Joan Bassie von der Gesundheitsstation in unserer Radiosendung „welbodi talk“ beschäftigen. Beide Krankenschwestern setzten sich in ihrer täglichen Arbeit in den Dörfern und Gemeinden für die Kraft der Muttermilch ein, so dass immer mehr Mütter in Sierra Leone gesunde Kinder großziehen können.

Vom U5-Programm profitieren

16.07.16

Seit 2010 haben Schwangere, stillende Mütter und deren Kinder bis 5 Jahren einen Anspruch auf kostenlose Gesundheitsversorgung in Sierra Leone. Mit dem sogenannten „Unter 5 Programm“ (U5-Programm) ist es landesweit gelungen, den Zugang und die Versorgung von Mutter und Kind zu verbessern.

Auch unsere Gesundheitsstation in Brigitte-Village nimmt an diesem Programm von Anfang an teil und versorgt jeden Monat mehrere hundert Schwangere, Mütter und Kinder unter 5 Jahren kostenlos. Ein großer Erfolg, von dem noch mehr Menschen in Sierra Leone profitieren könnten.

Ein Grund für unsere Krankenschwestern Joan und Marie über die Möglichkeiten und Grenzen des U5-Programmes am 16. Juli in unserer Radiosendung „welbodi talk“ zusammen mit Rose Stevens zu sprechen, um mehr Frauen und Mütter auf dem Land von den Vorteilen des Programmes zu überzeugen.

Ein gesundes Baby bekommen

28.07.16

Das ist der Wunsch aller Eltern. In Sierra Leone können Schwangere und Neugeborene von einer Rundum-Versorgung nur träumen. Die Realität ist ernüchternd: zu wenig qualifizierte Fachkräfte, verkümmerte Gesundheitsinfrastruktur und fehlende Kenntnisse bei den Betroffenen.

Einem Zustand, den unsere beiden Krankenschwestern in ihrer täglichen Arbeit als Hebammen in der Gesundheitsstation beständig trotzen. Mit den bescheidenen Mitteln, die sie haben, setzen sie sich für eine bessere Versorgung des Babies im Mutterleib und nach der Geburt ein. Über 1000 Geburten haben die Schwestern erfolgreich betreut und noch viel mehr Schwangere bis zur Entbindung versorgt.

Ihre Erfahrungen und Kenntnisse werden sie am kommenden Samstag 30. Juli in unserer Radiosendung "welbodi talk" mit den zukünftigen Eltern teilen.

Mit einer Behinderung leben

13.08.16

Wie lebt es sich mit einer Behinderung in einem "Entwicklungsland"?

Noch sind Sierra Leone sind behinderte Menschen chancenlos und absolut ausgegrenzt aus dem gesellschaftlichen Leben. Sie gelten als verhext, verzaubert oder vom Teufel besessen.

Das Stadtbild von Freetown ist geprägt von Menschen, die in Rollstühlen sitzen und denen durch den Rebellenkrieg Arme oder Hände fehlen. Andere verlassen nie ihre Wohnung, weil die Scham zu groß ist. Ein schweres Stigma, das ca. 450.000 behinderte Menschen in Sierra Leone mit sich herum tragen.

In unserer kommenden Radiosendung am 13. August 2016 wird der Physiotherapeut Ismaila Kebbie über medizinische und menschliche Auswege aus dieser Not berichten. Er ist eine Stimme unter wenigen, die sich für die Schwächsten der Gesellschaft in seiner täglichen Arbeit als bisher einziger Physiotherapeut im Lande einsetzt.

Wir wünschen Schwester Joan und Ismaila viel Erfolg und viele Zuhörer!

Infektionsprävention und -kontrolle für Jedermann!

30.08.16

2014 wurde eine große Schwäche des öffentlichen Gesundheitssystems in Sierra Leone offensichtlich. Ebola weitete sich zu einer Epidemie aus, auch weil Infektionsprävention und –kontrolle auf allen Ebenen versagt hatten.

Auch weniger tödliche Infektionskrankheiten wie Influenza oder Cholera könnten durch bessere Hand-Hygiene, Schutzimpfungen, richtige Arbeitskleidung, Sauberhalten des Lebens- und Arbeitsraums, Desinfektions- und Sterilisationsmaßnahmen und nicht zuletzt gezielte Weiterbildung vermieden oder zumindest kontrolliert werden.

Bei ihrer täglichen Arbeit in unserer Gesundheitsstation und umliegenden Dörfern ist die Prävention und Kontrolle von Infektionskrankheiten für Schwester Marie und Joan eine ernste und unentbehrliche Angelegenheit. Hört mit, wenn beide Schwestern in unserer Radiosendung über Strategien zur Vermeidung und Eindämmung von Infektionskrankheiten im Haushalt, Schule und öffentlichen Einrichtungen sprechen.

Wann? Samstag, 10.09.16 auf 103.5 FM Star Radio!

Für mehr psychische Gesundheit!

27.08.16

Schätzungsweise 750.000 Menschen in Sierra Leone sind psychisch krank. Obwohl der 10-jährige Bürgerkrieg viele Soldaten und Kindersoldaten traumatisiert und drogenabhängig zurück ließ, hat psychische Gesundheit erst richtig mit der letzten Ebola-Epidemie 2014 an (inter)nationaler Wichtigkeit gewonnen.

Psychisch Erkrankte kämpfen seit je her mit Diskriminierung und Stigmatisierung. Als verhext geltend suchen viele Betroffene Hilfe bei traditionellen Heileren oder bleiben unbehandelt in den Straßen der Städte zurück.

Unsere Radiosendung „welbodi talk“ am heutigen 27. August will daher auf die Lage und Bedürfnisse von psychisch erkrankten Menschen in Sierra Leone aufmerksam machen.

Denn (psychische) Gesundheit geht jeden etwas an!

Nein zu Masern!

01.10.16

Masern, Polio, Mumps und Co sind bekannte Kinderkrankheiten, die auch in Sierra Leone weit verbreitet sind. Unter ging die letzte Masern-Epidemie in Sierra Leone, die dort im Frühjahr dieses Jahres grassierte und von den Nachwirkungen des Ebola-Ausbruchs überlagert wurde. Eine Impfung bietet zwar ausreichend Schutz, aber nur dann wenn man geimpft ist. Und genau setzt die Arbeit von Joan und Marie in und um unsere Gesundheitsstation in Brigitte Village an. Sie warten nicht bis Schwangere und Mütter mit ihren Kindern zu ihnen kommen, sondern suchen sie aktiv in ihren Häusern in den umliegenden Gemeinden auf, und wenn es sein muss auch dreimal. Nur so ist ein flächendeckender Schutz möglich. Ein mühsamer Kampf, der sich lohnt. Die Fälle von Masern im Einzugsgebiet des Lion for Lion health centre sind stark rückläufig.

Was Masern sind, was sie gefährlich macht und wie man sich davor schützen kann wird das Thema unserer kommenden Radiosendung „welbodi tok“ sein. Wir wünschen den Schwestern viele Zuhörer und zahlreiche Fragen.

Für mehr und bessere Gesundheitsbildung in Sweet Salone!

Nie wieder Ebola!

07.10.16

Ebola hat Sierra Leone verändert. Jeder in Sierra Leone kennt jemanden, der der Epidemie zum Opfer gefallen ist oder ist gar selbst betroffen.
Ebola musste erst wüten bevor Sierra Leones marodes Gesundheitssystem wieder zum Thema in der Weltöffentlichkeit wurde. Jeder fragt sich danach: kann Ebola noch einmal passieren und wann? Sind die Krankenhäuser auf den nächsten Ausbruch vorbereitet, was kann jeder Einzelne tun, um eine Ausbreitung wie im Jahr 2014/15 zu verhindern. Was wir von der Ebola-Epidemie in Sierra Leone lernen können, sagen uns Joan und Marie aus der Gesundheitsstation in unserer Radiosendung „welbodi tok“ diesen Samstag!

Stop Ebola!

Moringa für Jedermann!

22.10.16

Wer noch nie etwas von Moringa gehört hat, sollte unsere „welbodi“ Radiosendung am 22. Oktober auf Star Radio nicht verpassen. „Dr. Moringa“ wird uns erzählen warum Moringa mal Wunderbaum, mal der beste Freund der Mutter genannt wird.

Die dieser fiederblättrige Baum kann viel und wächst überall unbemerkt in Sierra Leone. Ein grüner Schatz, dessen große Bedeutung für eine bessere Ernährung und Gesundheit von Sierra Leonern erst noch entdeckt werden muss.

Unsere Schwestern teilen bereits Moringa-Blattpulver an Schwangere, Mütter und mangelernährte Kinder in unserer Gesundheitsstation aus. In unserem landwirtschaftlichen Moringa-Projekt werden Moringa-Bäume auf der Schulungsfarm im großen Maßstab angebaut und zu Blattpulver verarbeitet.

Helfen Sie uns dabei und spenden Sie!

Abtreibung: ein Politikum

02.12.16

Der Vorschlag zum Thema der kommenden "welbodi tok"-Radiosendung stammt von Dr. Quaanan Kessete, einem befreundeten Arzt aus dem Kinderkrankenhaus in Freetown. Seinem Kollege Dr. Nathaniel Williams und Joan Bassie von der Gesundheitsstation werden am 3. Dezember über das überaus kontroverse Thema, Abtreibung in Sierra Leone, wichtige und sachliche Hinweise geben. 

In Sierra Leone ist Abtreibung illegal und die Unterzeichnung eines vom Parlament verabschiedeten "Safe Abortion Act 2015" scheiterte im Frühjahr 2016 an dem Veto des amtierenden Präsidenten Koromas.

Es soll in der Sendung jedoch nicht um die politische Dimension dieser Praxis gehen, sondern darum wie frau ungewollte Schwangerschaften gezielt und effektiv durch Verhütung verhindern kann und an wen frau sich wenden kann, wenn es zu spät ist.

Dass Frauen auch ohne staatliche Erlaubnis abtreiben, macht die Dringlichkeit des Problems besonders deutlich. Denn statt zu anerkannten Spezialisten zu gehen, schlucken sie Pillen oder gehen zum traditionellen Heiler. Das bezahlen die schwangeren Frauen allzu oft mit ihrem Tod und ist auch ein Grund für die hohe Müttersterblichkeit in Salone.

Ein wichtiger Aspekt von Gesundheit von Frauen, über den offen gesprochen werden muss!

Radiosendung zum Thema Müttersterblichkeit

19.11.16

Müttersterblichkeit - das Thema in Sierra Leone, der Weltgesundheitsorganisation und unserer nächsten welbodi-Radiosendung am 19. November auf dem lokalen Sender Star Radio.

Dass die Sterblichkeitsrate von sierraleonischen Müttern vor, während und nach der Geburt eine der höchsten auf der Welt ist, ist die eine, traurige Geschichte. Die andere, vielversprechende ist, dass diese Todesfälle verhindert werden können und das bereits mit ganz einfachen Mitteln.

Welche das sind und was Mutter wissen sollte, ist Joan und Marie, Hebammen und Schwestern unserer Gesundheitsstation, eine Herzensangelegenheit. 

Bis heute haben sie mehr als 1100 Kindern in der Gesundheitsstation auf die Welt verholfen. Entscheidend: all deren Mütter sind wohlauf und gehen als gutes Beispiel für zukünftige Mütter voran. 

Weniger Müttersterblichkeit heißt eine bessere Zukunft haben.

Erste Hilfe rettet Leben!

05.11.16

Ein Autounfall auf der Peninsular Road, Sierra Leone, mit vier Schwerverletzten. Die nächste Klinik ist 30 km entfernt. Was tun? Wie kann Schlimmeres verhindert werden? Darüber und wie man im Notfall richtig helfen kann, werden Joan und Marie aus unserer Gesundheitsstation mit vielen hilfreichen Beispielen und Tipps am 5. November in unserer welbodi Radiosendung berichten.

Sie ersetzen keinen Erste-Hilfe-Kurs, aber sind ein erster und lebensrettender Schritt für mehr Gesundheit in Sierra Leone.

Erste Hilfe hilft! Helfen Sie mit und unterstützen uns mit einer Spende!

Unangehm bis tödlich: Durchfallerkrankungen

16.12.16

Wer kennt das nicht: man isst oder trinkt etwas und bekommt davon Durchfall. Aber wer redet schon gerne darüber? Marie und Joan aus unserer Gesundheitsstation tun es in unserer landesweiten Radiosendung "welbodi tok" am 17. Dezember!

Ein unappetitliches Thema was jeden betrifft und in Sierra Leone für viel Leid sorgt. Das muss nicht sein, sagen Marie und Joan und informieren deshalb morgen einfach mal über Ursachen, Behandlungs- und Präventionsmöglichkeiten bei Durchfallerkrankungen.

Kinderkrankheiten ade!

06.01.17

Jede Mutter kennt sie: Kinderkrankheiten wie Masern, Mumps, Windpocken oder Röteln. Sie heißen deshalb so, weil sie früher derart verbreitet waren, dass sich die meisten Menschen bereits als Kinder damit ansteckten.

Außerdem zählt man zu den Kinderkrankheiten die in Sierra Leone weitaus häufiger auftretenden Erkrankungen wie Diphtherie, Poliomyelitis, Tetanus und Hirnhautentzündung. Ihnen ist eins gemeinsam: ohne Impfung erkrankt fast jedes Kind an diesen Infektionskrankheiten.

Etwas, dass die Schwester Joan und Marie von unserer Gesundheitsstation in ihrer 2-wöchigen Radiosendung „welbodi tok“ ändern möchten. Wie?

Sie informieren über die Impfmöglichkeiten & -gelegenheiten vor Ort, animieren Mütter zum Stillen und klären solange auf bis auch das letzte Kind in Sierra Leone gesund aufwachsen kann.

Förderung des ökologischen Landbaus und Moringa

17.03.16

Unser Projekt ist gestartet mit dem Bau eines kleinen Farmhauses, in dem Lagerräume für Werkzeuge und pflanzliche Produkte, ein Raum für den Caretaker, ein Büro sowie ein Badezimmer untergebracht werden. Das Haus wird aus Lehmblöcken gebaut und mit Zement verputzt. Die Dorfbewohner sind in das Projekt einbezogen. Sie haben 3.000 Erdblöcke hergestellt, die in der Sonne trocknen (Foto).

Später entsteht auf dem Grundstück eine Schulungsstätte, in der TeilnehmerInnen alles rund um den ökologischen Landbau lernen können sowie zur Anpflanzung und Pflege von Moringabäumen in Mischkultur mit anderen Nutzpflanzen. In der Schulungsstätte werden auch Wohnräume für Studenten und andere TeilnehmerInnen untergebracht sein. Das Projekt ist praxisbezogen, daher werden auch Lehrfelder angelegt. Die Herstellung von organischem Kompost in größerem Umfang ist ebenfalls geplant.

Ziele des Moringa-Projekts sind: Förderung und Verbreitung des ökologischen Landbaus und von Moringa in Sierra Leone, Schaffen von Arbeitsplätzen und Einkommen, Förderung von Bildung und Gesundheit.

Moringa-Farm Projekt

26.04.16

Der Rohbau des Farmhauses ist fertiggestellt

Innerhalb von wenigen Wochen ist der Rohbau des Farmhauses für unser Moringa-Projekt fertiggestellt worden. Da die Regenzeit vor der Tür steht, wurden die Außenwände bereits verputzt, damit sie vor den heftigen Regenfällen geschützt sind. Alle weiteren Arbeiten können auch während der Regenzeit ohne Probleme ausgeführt werden.

 

Zwei Räume des Farmhauses werden später als Lager für Werkzeuge und landwirtschaftliche Produkte genutzt.

Der Rohbau des Farmhauses ist fertiggestellt.  Das Bauteam

Die Außenwände werden verputzt   Bauleiter Mohamed 

Kulturflohmarkt – gemeinsam für einen guten Zweck

19.05.16

Wir sind mit einem Stand dabei.
Schaut vorbei und stöbert nach sierraleonischem Kunsthandwerk!

Wann: Samstag, den 28.5.16 von 14 bis 17 Uhr

Wo: Marktgelände Herzogin-Elisabeth-Straße, Franzsches Feld, Braunschweig

Mehr zum Kulturflohmarkt hier!

Mitmachen: Wer Lust und Zeit hat, kann unser Team als freiwilliger Helfer/in beim Aufbau, Verkauf oder Abbau tatkräftig unterstützen. Kontakt

Wir freuen uns auf zahlreiche Besucher!

Braunschweig International: Seid dabei!

02.06.16

...wir sind es auch!

Am Samstag, 4. Juni von 11 bis 19 Uhr auf dem Kohlmarkt in Braunschweig!

Erfreut Euch an leckeren Fruchtcocktails, Kuchen, Kaffee, Moringa-Tee und allerlei Schönes und Buntes aus Sierra Leone! 

Wir freuen uns!

Zeitspender werden, Spaß haben!

18.07.16

Eine Zeit-Spende ist eine wichtige Alternative zur Geldspende: z.B. Schneidern

Mehr Zeit-Spendengesuche finden Sie hier.

Die Krankenschwestern geschult zu Radiomoderatorinnen

19.07.16

Mit Ihrer Unterstützung!

Für unsere Radiosendung zum Thema Gesundheit in Sierra Leone benötigen unsere moderierenden Krankenschwestern Joan & Marie von der Gesundheitsstation ein Training zur Radiomoderatorin sowie Banner zur Bewerbung der Sendung. Damit sollen sowohl die Qualität und Wirkung der Sendung als auch ihres freiwilligen Engagements verbessert werden. Unterstützen Sie sie dabei!

Erdnussernte auf unserer Schulungsfarm

25.08.16

Nachdem vor Monaten Erdnüsse, Bohnen, Süßkartoffeln und andere Gemüsepflanzen ausgesät wurden, konnten jetzt die ersten Erdnüsse auf unserer Schulungsfarm geerntet werden. Diese Erdnüsse werden als Saatgut für die nächste Aussaat verwendet.

Auch Moringasetzlinge wurden im Mai gepflanzt. Leider haben Termiten Moringabäume zum Fressen gern. Unser Team, das von Prof. Dr. Anant Patel von der Fachhochschule Bielefeld beratend unterstützt wird, versucht nun, ein geeignetes biologisches Mittel gegen Termiten zu finden. Aus diesem Grund planen wir auch ein kleines Forschungslabor, das Teil unserer Schulungsfarm werden soll.

Moringa Setzlinge

Afrikatag am 3.9.16 in Braunschweig

30.08.16

Eine Veranstaltung rund um das Thema Afrika. Löwe für Löwe beteiligt sich mit einem Stand und wird mit einer kleinen Powerpoint Präsentation über die Arbeit des Vereins informieren.

Wann: Samstag, 3. Sepetmber von 15 -20 Uhr.

Wo: Haus der Kulturen, Am Nordbahnhof 1, Braunschweig

Außerdem: Musikalische Darbietungen, Ausstellung "Schwarz Weiß Deutsch", ein Interview mit dem Thema "Schwarzsein in Deutschland", afrikanisches Essen sowie Angebote für Kinder.

Ab 20.00 Uhr findet ein Konzert mit der Gruppe RAOKY statt. Tickets für das Konzert: 12 €/5 € ermäßigt.

Seien Sie dabei, wenn es am 3. Sepetmeber heißt: Afrika hören, sehen und schmecken!

Weiter Termine mit Löwe für Löwe finden Sie hier.

Gesundheitsbewusstsein ist gewachsen!

16.09.16

Was hat unsere Radiosendung "welbodi tok" bisher in Sierra Leone bewirkt?

Schwester Joan berichtet aus der Gesundheitsstation: "Welbodi talk has created a lot of impact toward people’s behavior in terms of health issues. Now there is a lot of improvement in hospital attendance. I am referring to all hospitals and clinics in Freetown and its environs.
People no longer have fear to visit the Health centers or Hospital for Health issues. They even go for advice and not any treatment when they face any doubt about their health. We have a lot of mothers coming in now for advice for their children on feeding.
They go regularly for growth monitoring and even immunization. All these intervention have improved drastically through these health talks they listen to via radio, there is even an increase in the intake of family planning especially the school going teenage girls. They visit the Health centers for advice.
When we go on outreach they ask questions and participate in the health talks we give. They really appreciate it so much. Other NGOs have admired and are now trying to do the same in so many radio stations.
There was little awareness that was why the Ebola over whelm us but now people are really becoming aware of their health. Mothers bring in their children for health care within 24 hours. Before it was not so. Even they do come for health care. Men bring in their wives for health care when we go on outreach to these communities."

Der Dank für diesen großartigen Erfolg gebührt den Krankenschwestern Joan und Marie und nicht zuletzt dem Sponsor der Sendung, Bintumani German-Sierra Leone Society aus Berlin, ohne dem die Sendung so nicht möglich wäre!

Wir wünschen den Schwestern weiterhin viel Mut, Freude und Erfolg bei der gesündesten Radiosendung in Sierra Leone.

Info-Veranstaltung zum Moringa-Projekt

19.11.16

Am kommenden Sonntag, dem 27. November 2016 von 15 bis 18.30 Uhr, laden wir zu einer informativen und spannenden Veranstaltung über unser Engagement in Sierra Leone ein. 

Im Fokus der Veranstaltung  steht unser Moringa-Projekt. Gast-redner Prof. Anant Patel und Vertreter der sierraleonischen Botschaft Berlin werden uns ins Reich von Moringa und nach Sierra Leone entführen. 

Ein langjähriger Pate lässt uns in einem Interview an den Erfahrungen seiner Reise nach Sierra Leone und den Besuch seiner Patenkinder und unserer Projekte teilhaben.

Sie können außerdem afrikanische Snacks probieren und sich zu den Themen Moringa und das Engagement von Löwe für Löwe mit anderen Interessierten und Unterstützern austauschen.

Das detaillierte Programm finden Sie hier.

Wir freuen uns auf Sie!

Ort der Veranstaltung: Haus der Kulturen, Am Nordbahnhof 1, 38106 Braunschweig

18-jähriges Bestehen gebührend gefeiert

19.11.16

Letzten Sonntag, den 27. November 2016, hatten wir viel Grund zum Feiern: unser Verein ist volljährig geworden und das Moringa-Projekt ist ein weiterer Meilenstein unseres Engagements für Menschen in Sierra Leone.

Wir möchten allen danken, die mit uns gefeiert und uns so großartig unterstützt haben. Es hat viel Spaß gemacht. Ein großes Dankeschön an Euch!

Danke für Ihr Engagement!

Wir bedanken uns ganz herzlich für Ihr Vertrauen und Ihre Hilfe durch aktive Mitarbeit oder finanzielle Unterstützung!

Nur durch die Hilfe vieler Menschen konnten wir unsere Projekte auch in diesem Jahr erfolgreich umsetzen!

Wir wünschen unseren Unterstützerinnen und Unterstützern ein frohes Weihnachtsfest!