Moringa-Projekt

Ziele: Ländliche Entwicklung - Armutsbekämpfung - Gesundheit

Mit diesem neuen Projekt zur ländlichen Entwicklung wollen wir gleichzeitig mehrere Ziele erreichen: Armutsbekämpfung durch Sicherung des Lebensunterhalts für Farmer und ihre Familien und Förderung der Gesundheit, insbesondere für mangelernährte Kinder.

Moringa Oleifera gilt als nährstoffreichste Pflanze der Welt. Insbesondere in den Blätten des Moringabaums sind Vitamine, Mineralien, Antioxidantien, Aminosäuren, Proteine und andere wertvolle Vitalstoffe enthalten, die der Mensch zum Leben benötigt. Die meisten Teile des Moringa-Baumes sind essbar, aber es werden insbesondere die Blätter genutzt, um Mangel- oder Fehlernährung entgegenzuwirken. Pulverisierte Samen können darüber hinaus Wasser desinfizieren.

Als wir zum ersten Mal von den Vorzügen des Moringabaums gehört haben, konnten wir kaum fassen, dass die Lösung für die Bekämpfung der Mangelernährung in Sierra Leone quasi vor der Haustür der Menschen wächst. Mangelernährung hat bei Kindern einen negativen Einfluss auf deren Entwicklung und macht anfällig für Krankheiten. Der Verzehr von Moringa kann deshalb auch einen wesentlichen Beitrag zur Gesunderhaltung und zur Reduzierung der hohen Kindersterblichkeit in Sierra Leone beitragen. Da die Vorzüge des Moringabaumes selbst in Sierra Leone kaum bekannt sind, haben wir Aufklärungskampagnen durchgeführt. 

Neu: Schulungsprojekt zur Förderung des ökologischen Landbaus und Moringa

Im Februar 2016 haben wir ein Schulungsprojekt zur Förderung des ökologischen Landbaus und Moringa in Robekeh Village gestartet mit diesen Zielen:

  • Förderung der Gesundheit durch Moringa, insbesondere für mangelernährte Kinder
  • Bekämpfung der Armut durch Schaffen von Einkommen
  • Umweltschutz durch Förderung des ökologischen Landbaus
  • Ausbildung für Kleinbauern und andere Teilnehmer.

Ein kleines Farmhaus mit Lagerräumen für landwirtschaftliche Werkzeuge und pflanzliche Produkte wurde bereits errichtet. Auch ein erster Brunnen zur Bewässerung ist bereits vorhanden. Die ersten Übungsfelder wurden angelegt für die praktische Anleitung, auf denen Moringabäume gepflanzt und verschiedene Gemüsepflanzen angebaut werden. Weiterhin ist geplant, eine Schulungsstätte mit Wohnräumen zu bauen soweie eine Produktionsstätte für Moringa- und andere pflanzliche Produkte. Im Frühjahr 2018 wird ein zweiter Brunnen errichtet.

Löwe für Löwe hat ein Moringa-Netzwerk aufgebaut, zu dem u.a. die Njala University (Agrarbereich), das Sierra Leone Agriculture Research Institute (SLARI) und Prof. Dr. Anant Patel (FH Bielefeld) gehören. Unterstützung erhalten wir beim Aufbau und bei der Durchführung des umfangreichen und nachhaltigen Projekts.

Für dieses nachhaltige Projekt benötigen wir dringend Unterstützung durch Spenden!

Moringazweig

Spendenkonto

Löwe für Löwe e.V.

Postbank Hannover

IBAN: DE91 2501 0030 0902 6953 00

BIC: PBNKDEFF

Online spenden:

Bäuerin mit Moringasamen

Vereinsvorsitzende Brigitte Amara-Dokubo und Prof. Anant Patel mit Dozenten der Njala University

Vereinsvorsitzende Brigitte Amara-Dokubo mit Dozenten der Njala University beim Moringa-Projekt

Farmland